Koordinierungsstelle für Telemedizin in Baden-Württemberg

Die Koordinierungsstelle für Telemedizin in Baden-Württemberg (kurz: KTBW) ist seit 2015 der zentrale Ansprechpartner für alle Belange der Telemedizin im Land. Durch kompetente Information und Beratung wird die sektorenübergreifende Vernetzung aller Akteure vorangetrieben, um die telemedizinische Versorgung in Baden-Württemberg nachhaltig zu verbessern.

Aktuelles

Digitale Gesundheit ist ein zentrales Thema für das Land Baden-Württemberg. Um das Thema im Land voranzubringen, werden die BIOPRO Baden-Württemberg und die Koordinierungsstelle für Telemedizin in Baden-Württemberg (KTBW) durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. Im Rahmen dieser Umfrage wollen wir Sie als wichtigen Stakeholder der digitalen Gesundheit um eine Rückmeldung zu den folgenden Fragen bitten.

  • Pressemitteilung - 07.08.2018

    Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung der Notfallmedizin – dafür setzt sich die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) ein. Jetzt hat die Fachgesellschaft zusammen mit der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA), der Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung (TMF) sowie dem Verbundforschungsprojekt AKTIN ein neues Positionspapier zur Digitalisierung der Notfallmedizin in Deutschland veröffentlicht. Die Autoren definieren darin fünf Maßnahmen für eine nachhaltige Digitalisierung der Notfallmedizin in Deutschland.

  • Pressemitteilung - 31.07.2018

    Digitalisierungsminister Thomas Strobl startete am 27. Juli 2018 sportlich in die Sommerzeit – gemeinsam mit dem Ex-Vizeweltmeister im 100-Kilometer-Lauf Jürgen Mennel und Vertretern aus Wissenschaft, Forschung und Technologieclustern. Sie alle haben sich zum ersten Digitalisierungslauf zusammengetan. Thema: Medizin im digitalen Zeitalter. Ihr Antrieb: Sie laufen für die Digitalisierung im Land!

  • Fachbeitrag - 26.07.2018

    Über 700 Behandlungsleitlinien allein in Deutschland, jeweils bis zu mehrere hundert Seiten lang: Welcher Arzt soll da noch den Überblick behalten? Das junge Mannheimer Start-up evid entwickelt eine Software, die aus dem Seitenwust die relevante Therapieempfehlung für den individuellen Patienten herausfiltert. Für seine Idee hat das Gründer-Trio im März 2018 den ersten Platz des eHealthForum Freiburg gewonnen.

Im Informationszeitalter ist Big Data ein Schlüsselbegriff. In ihm spiegeln sich die Chancen und Risiken einer digitalen Gesellschaft wie im Brennglas. Dass die Nutzung und Auswertung von Massendaten nahezu alle Bereiche des Lebens durchdringt, steht längst außer Frage. Auch das Gesundheitswesen steht vor einer umfassenden Digitalisierung.

Veröffentlichung

Um telemedizinisch Vorhaben in der Patientenversorgung zu verankern, ist die Qualität bei der Umsetzung essentiell. Das Handbuch soll diejenigen unterstützen, die eine Idee für die telemedizinisch gestützte Lösung eines bestehenden Versorgungsproblems im Gesundheitswesen haben. Dieses Handbuch wurde von der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für Telemedizin in Baden-Württemberg erstellt.

Download (PDF ca. 1,43 MB)

Aktuelle Veranstaltungen

Seiten-Adresse: https://www.telemedbw.de/de/