Förderbekanntmachung Versorgungsforschung zum themenspezifischen Bereich

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss
Reichweite
Deutschland

Die Versorgung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung muss kontinuierlich weiterentwickelt werden, um für alle Patientinnen und Patienten eine flächendeckende und gut erreichbare, bedarfsgerechte medizinische Versorgung auf hohem Niveau sicherzustellen.

Ziel dieses Förderangebotes ist es, Projekte im Bereich der Versorgungsforschung zu fördern, die auf einen Erkenntnisgewinn zur Weiterentwicklung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ausgerichtet sind und ein hohes Verwertungspotenzial für die Versorgungspraxis erkennen lassen. Die Forschungsprojekte sollen Erkenntnisse liefern, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss in seine Richtlinien zur Gestaltung der Versorgung übernommen werden können oder dem Gesetzgeber als Grundlage für strukturelle Veränderungen des gesetzlichen Rahmens dienen können.

Es werden Forschungsprojekte gefördert, die auf einen Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ausgerichtet sind. Die Forschungsprojekte müssen sich auf eines der nachfolgenden Themenfelder beziehen. Dabei ist zu beachten, dass übergreifend und für alle Themenfelder besondere Projektstrukturen und -elemente vorgesehen werden können. Hierzu zählen u. a. Elemente der Digitalisierung oder Patient-Empowerment-Strukturen.

  • Themenfeld 1: Stärkung der gesundheitlichen Versorgung in der Pflege und Transparenz über die pflegerische Versorgungsqualität
  • Themenfeld 2: Barrierefreiheit und Verbesserung der Situation von Menschen mit Assistenzbedarf und deren Angehörigen in der Gesundheitsversorgung
  • Themenfeld 3: Aufbereitung und Verknüpfung von Gesundheitsdaten aus verschiedenen Quellen zur Verbesserung der Patientenversorgung

a) Verknüpfung von Gesundheitsdaten auf Ebene der Patientin/des Patienten

b) Verknüpfung von Gesundheitsdaten auf Populationsebene

  • Themenfeld 4: Einfluss evidenzbasierter Gesundheitsinformationen für Patientinnen und Patienten auf die Versorgung
  • Themenfeld 5: Umsetzung und Evaluation der Akten nach § 291a SGB V (ePA)

Antragsberechtigt sind insbesondere staatliche und nicht-staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Förderkriterien:

  • Verbesserung der Versorgung: Das beantragte Forschungsprojekt muss auf einen Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung ausgerichtet sein im Hinblick auf:
    • konkrete Verbesserung der Versorgungsqualität und/oder Versorgungseffizienz,

    • Behebung von Versorgungsdefiziten in der gesetzlichen Krankenversicherung,

    • besondere Nähe zur praktischen Patientenversorgung.

  • Qualifikation und Vorerfahrung der Antragsteller
  • Methodische und wissenschaftliche Qualität
  • Verwertungspotenzial
  • Machbarkeit des Projekts in der Laufzeit
  • Angemessenheit der Ressourcen-und Finanzplanung

Die Förderungen können im Wege einer Projektförderung als Zuwendungen in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse gewährt werden. Projekte können in der Regel für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren gefördert werden.

Die vollständigen Anträge sind dem Projektträger bis spätestens 19. Februar 2019, 12.00 Uhr in elektronischer Form vorzulegen.

Seiten-Adresse: https://www.telemedbw.de/de/foerderung/foerderbekanntmachung-versorgungsforschung-zum-themenspezifischen-bereich/