Modellprojekt zur Fernbehandlung

Glossar

  • Die Dermatologie ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit Hauterkrankungen sowie mit gut- und bösartigen Tumoren der Haut befasst.
  • Die Gastroenterologie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Die Neurologie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit den Erkrankungen des Nervensystems.
  • Plastizität ist die Eigenschaft von Organismen, ihre Merkmalsausprägungen unter Einfluss von Umweltfaktoren zu verändern. Unter neuronaler Plastizität versteht man die Eigenschaft von Nervenzellen, sich in Abhängigkeit von ihrer Aktivität in ihren Antworteigenschaften zu verändern. Meist wird dabei die Stärke der synaptischen Übertragung beeinflusst (synaptische Plastizität). Die neuronale bzw. synaptische Plastizität wird als grundlegender Mechanismus für Lernvorgänge und Bildung von Erinnerungen angesehen.

Projektbeschreibung:

Ärzte aus Baden-Württemberg erhalten über die TeleClinic Plattform Zugang zu einer dezentralen und sicheren Kommunikationsinfrastruktur, über die sie Patienten über die Ferne behandeln und folgende Leistungen anbieten können: allgemeine krankheitsbezogene Beratung, ärztliche Zweitmeinungen, Überweisungsausstellung, abschließende Diagnosen sowie Therapieempfehlungen und Rezepte. Die TeleClinic Plattform unterstützt die Ärzte bei der Beratung über die Ferne durch eine Reihe an Werkzeugen und geschultes Personal, sodass eine hohe Qualität der Beratung und das Einhalten der Patientensicherheit ermöglicht wird.

Medizinische Fachrichtung:

Kinderheilkunde, Gynäkologie, Allgemeinmedizin, Psychiatrie, Neurologie, Kardiologie, HNO/ plastische Operationen, Augenheilkunde, Dermatologie, Orthopädie, Innere Medizin, Gastroenterologie, Nephrologie, Urologie

Ziel des Projektes:

Ziel des Modellprojektes ist es zu erproben, in welchen medizinischen Fachbereichen und Indikationen eine ausschließliche ärztliche Beratung über Kommunikationsnetze mit der Patientensicherheit vereinbar ist. Des Weiteren soll getestet werden, ob durch den Einsatz von telemedizinischen Technologien in der ambulanten Gesundheitsversorgung die aufgrund des demografischen Faktors knapper werdende Ressource Arzt sinnvoll ergänzt und somit ein Beitrag zur effizienten Sicherstellung der ärztlichen Versorgung – insbesondere in infrastrukturell schwachen Regionen – geleistet werden kann.

Als Ausblick in die Zukunft der Entwicklung der Telemedizin in Deutschland wird dann auch evaluiert werden, welche weiteren Entwicklungsschritte erforderlich sind, um telemedizinische Beratung in Deutschland zu fördern.

Zielgruppe:

Alle privat krankenvollversicherten sowie beihilfeberechtigten Patienten aus Baden-Württemberg, die bei einem teilnehmenden Kooperationspartner (Barmenia und Debeka) versichert sind.

Projektleitung:

TeleClinic: Prof. Dr. Reinhard Meier, Katharina Jünger

Kooperationspartner:

Barmenia, Debeka

Projektzeitraum:

01.11.2017 – 01.11.2019

Finanzierung:

Barmenia, Debeka

Seiten-Adresse: https://www.telemedbw.de/de/projekte/modellprojekt-zur-fernbehandlung/